Does form follow function? Mag. Bernd Remsing führt durch das Möbelmuseum Wien

This event is in German language.

Spezialführung durch das Möbelmuseum Wien für Designerinnen, Designer und Designinteressierte. Eintritt plus Spezialführung: €15,50

Gutes Design entsteht im Spannungsfeld zwischen Kunst und Handwerk, zwischen skulpturalem und pragmatischem Anspruch, zwischen der Arbeit für die Sinne und den Notwendigkeiten des Gebrauchs.

Die Führung “Does form follow function?” zeigt anhand einer Auswahl aus den ca. 5.000 Exponaten des Möbelmuseums Wien, wie sich von der Vergangenheit bis zur Gegenwart die Gestaltungsprinzipien zwischen den Polen Repräsentation und Funktion bewegten.

Besprochen werden Beispiele von funktionswidriger Erhöhung bis zu degradierender Nützlichkeit, so etwa ein purpurbeschlagener Leibstuhl in Form eines Thronsessels oder ein zusammenklappbarer Reise-Thron. Irgendwo zwischen diesen kuriosen Extremen muss sie liegen – die goldene Mitte des guten Designs.

Das Möbelmuseum ist eines der weltweit größten Museen für Wohnkultur. Die Spezial-Führung wird von Mag. Bernd Remsing gehalten.

Anmeldung:
https://www.meetup.com/de-DE/uxvienna/events/290720192/

————————

This event is in German language. Questions in English are possible.

Special guided tour “Does form follow function?”.

Good design is created in the field of tension between art and craft, between sculptural and pragmatic demands, between work for the senses and the necessities of use.

The guided tour “Does form follow function?” uses a selection from the approximately 5,000 exhibits in the Furniture Collection Vienna to show how, from the past to the present, design principles have moved between the poles of representation and function.

Examples are discussed ranging from non-functional elevation to degrading usefulness, such as a purple-trimmed personal chair in the form of a throne chair or a foldable travel throne.

Somewhere between these curious extremes must lie the golden mean of good design.

The Furniture Museum is one of the world’s largest museums of home decor. The special guided tour will be held by Mag. Bernd Remsing.

Registration:
https://www.meetup.com/de-DE/uxvienna/events/290720192/

Addendum 161. UX Vienna Meetup

Photos from the 161. UX Vienna Evening Meetup (formerly Interaction Design Stammtisch)

Special thanks to Katharina Gesell and Benjamin Simsa from A1 Telekom Austria with the talk about the design process for the new A1 (selfcare) app and Armin Wagner with “Don’t Make Me Design Think”

Hosted by: A1Telekom

Continue reading Addendum 161. UX Vienna Meetup

151. interaction design stammtisch

tuesday, 11th of july 2017, 7pm
at metalab, 1010 wien, rathausstrasse 6
(public transportation: u2 rathaus, 1/2/D stadiongasse/parlament)

we will continue with the new format:
7pm–9pm: short slots (30 min) for each topic
from 9pm: open discussions, get-together, focusing on previous topics

topics for this meeting:

  • wieland will talk about photography and UX – a blindspot
  • your topic?

 

Continue reading 151. interaction design stammtisch

GoGoColor ist online!

Das vorab beim UX-Stammtisch präsentierte Design für einen Farbwähler ist online: http://gogocolor.com

GoCoColor ist ein Design für einen Farbwähler der sich an den empfundenen Eigenschaften der menschlichen Wahrnehmung, Farbe, Sättigung und Helligkeit orientiert und steht für Entwickler unter einer CC Lizenz (BY-NC-SA 3.0 AT).

  • Die empfundenen Eigenschaften der menschlichen Wahrnehmung, Farbe, Sättigung und Helligkeit, können direkt ausgewählt werden.
  • Nur zwei Punkte definieren die 3 Eigenschaften unserer Wahrnehmung.
  • In der Mitte kann die ausgewählte Farbe als Fläche beurteilt werden und ist von störenden Farbkontrasten bestmöglich entfernt.
  • Das Design ist kompakt und integriert sich gut in unterschiedliche Anwendungen. Durch die optimale Nutzung der Bildschirmfläche steht viel Fläche für eine präzise Auswahl zur Verfügung.
  • Schaut gut aus

GoGoGolor basiert auf keinen neuem perzeptuellen Farbmodell, sondern das Verhalten des Farbwählers ergibt sich aus der Interaktion.

gogocolor

http://gogocolor.com

One-Slide-Show

Am Stammtisch wurde die One-Slide-Show besprochen,: alternativen zu den Webriesen – Wie ein Netze-Netz das Web-Ökosystem bereichern könnte.

Die Präsentation ist ein Zooming user interface Experiment. Vernetztes Denken geschieht durch das Vernetzen von Themen > mehr dazu: Tufte über Powerpoint – powerpoint ist böse.

Erstellt wurde das PDF mit Adobe InDesign CS4. ID CS5 hat ein paar Interaktions-Features dazu bekommen die ich noch testen werde.

Die Diskussion über mögliche Alternativen geht beim Schockwellenreiter weiter.